Referenzen

TransHyDE – Kommunikation & Koordination

TransHyDE ist eines der drei großen Wasserstoff-Leitprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Teilprojekt Kommunikation & Koordination ist dabei für zentrale Steuerung zuständig. Der cruh21-Geschäftsführer Jimmie Langham ist einer der Gesamtkoordinatoren des Großprojektes.

AquaVentus Geschäftsstelle

AquaVentus ist eine Initiative von mehr als 90 Unternehmen und Organisationen entlang der Wertschöpfungsketten Offshore und Wasserstoff und zählt zu den fünf größten Initiativen zum Thema Wasserstoff weltweit.

Kommerzielle Due Diligence

Die Nord LB wurde angefragt den Neubau eines Produktionsstandortes für die Elektrolyseurherstellung mit einem Kredit über 120 Mill. € zu finanzieren.

TransHyDE – Helgoland

Um Deutschland auf dem Weg zur Klimaneutralität voranzubringen, braucht es mehrere hundert Millionen Tonnen Wasserstoff jährlich. Deshalb werden Transport-Infrastrukturen für kurze, mittlere und lange Strecken dringend benötigt.

TransHyDE – Mukran

Um Deutschland auf dem Weg zur Klimaneutralität voranzubringen, braucht es mehrere hundert Millionen Tonnen Wasserstoff jährlich. Deshalb werden Transport-Infrastrukturen für kurze, mittlere und lange Strecken dringend benötigt.

H2Mare – TransferWind

Für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft bedarf es technologisch tragfähiger Konzepte zur Wasserstofferzeugung. Die direkte Herstellung von grünem Wasserstoff auf hoher See mithilfe von Offshore-Windenergieanlagen ohne Netzanbindung kann die Kosten gegenüber der Erzeugung an Land deutlich senken.

MOHN – Masterplan Offshore Hydrogen North Sea

Die Produktion von grünem Wasserstoff durch Offshore-Windenergie spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der Klimaneutralität bis 2050. Die europäische Nordsee ist prädestiniert für die großtechnische Wasserstoffproduktion in Europa. Die Gebiete weit draußen auf dem Meer sind ideal für die Offshore-Elektrolyse.